Sie erreichen uns jederzeit per E-Mail|office@ms-selbsthilfe.at

Details zur Markteinführung Antegren (Tysabri)

In Veröffentlichungen der letzten Tage wurde bereits mehrfach über die Markteinführung des neuen MS-Medikamentes TYSABRI (bisher Antegren) berichtet. Wenig bekannt sind folgende Nachrichten:

Tysabri wird von ELAN Corporation Irland hergestellt und von BIOGEN IDEC Incorporated / Grossbritannien vermarktet. Das neue Medikament ist das erste einer neuen Klasse, ein monoklonaler Antikörper, das das alpha-4-Integrin blockiert. Es wird einmal monatlich verabreicht und soll, nach Aussage von Offiziellen der FDA-Zulassungsbehörde in USA, die Anzahl der MS-Schübe signifikant reduzieren. Die gegenwärtigen Daten bezüglich der Wirksamkeit sollen „sehr beeindruckend“ sein. Nach Aussage der FDA-Zulassungsstelle in USA werden die beiden Firmen mit Hilfe eines Förderprogrammes die bisherigen Versuche über ein weiteres Jahr fortführen, wobei parallel dazu die Wirksamkeit von Tysabri gegen Morbus Crohn und rheumatiode Arthitis untersucht wird. Gegenwärtig wartet man gespannt auf die Daten der Langzeituntersuchung und behauptet, man habe Grund zu der Annahme, dass Tysabri auch bei der Verringerung der Krankheitsprogression Vorteile zeigt.

Das neue Medikament steht im Wettbewerb mit einer Anzahl weiterer Medikamente wie Betaferon, Rebif, Avonex und Glatirameracetat, sodass der Vicepräsident der Multiple Sclerosis Associacion of America, Jock Burks davon ausgeht, dass es mehr ein Jahr dauert, bis die Ärzte sich nicht mehr scheuen, das neue Medikament zu verschreiben und auch die Patienten dazu zu bringen, das Medikament zu wechseln, solange noch zusätzliche Sicherheitsdaten fehlen. Es wird berichtet, dass das neue Medikament einige ernsthafte Nebenwirkungen hervorrufen kann, wie Infektionen, Pneumonia und niedrigen Blutdruck, wobei Hersteller und Vertreiber sagen, dies sei „ungewöhnlich“. Weitere Nebenwirkungen können Kopfschmerzern, Depression und damit verbundene Schmerzen sein.

 

Quelle: Susan Heavey in Reuters Health Information,
MEDSCAPE Neurology, Washington, 24. November 2004
Mit internetter Genehmigung von André M. Dubois
E-mail: www.rollpower.ch
André’s private Infostelle für Mobilitätsbehinderte
„Mobilität kennt keine Grenzen, aber ohne Mobilität
stößt man verdammt schnell an seine Grenzen.“

By | 2015-01-15T17:19:26+00:00 November 24th, 2004|Forschung|Kommentare deaktiviert für Details zur Markteinführung Antegren (Tysabri)