Sie erreichen uns jederzeit per E-Mail|office@ms-selbsthilfe.at
Sexualprobleme 2015-03-20T14:44:35+00:00

Störungen der Sexualität sind im Rahmen der Multiplen Sklerose ein häufiges Problem, sowohl bei Männern als auch bei Frauen, das vielfältige Gründe haben kann. So haben im Anfangsstadium der MS auftretende Sexualprobleme, die zu einer Libidoverringerung führen, ihre Ursache häufig auch im psychosozialen Bereich (Überbelastung und Stress, Partnerschaftsprobleme). Auch die Einnahme von bestimmten Medikamenten kann als Nebenwirkung vermindertes sexuelles Verlangen oder Orgasmusprobleme nach sich ziehen.

Sowohl die seelische Belastung, MS zu haben, sowie die körperlichen Veränderungen aufgrund der neurologischen Schäden oder der Symptome (Blasen- und Darmstörungen, Spastik, Lähmungen) können die Sexualität der Betroffenen, aber auch deren Partner, stark beeinflussen.

Durch die Entzündungsherde im Gehirn und Rückenmark kann es im weiteren Verlauf der MS bei Männern zu Erektionsschwierigkeiten, Ejakulationsproblemen und Impotenz kommen, während Frauen unter Libidoverlust, verminderter Sensibilität und Orgasmusproblemen leiden können.