Sie erreichen uns jederzeit per E-Mail|office@ms-selbsthilfe.at
Buchbesprechung 2015-04-02T00:24:33+00:00

Buchbesprechung – Multiple Sclerosis: a guide for the newly diagnosed [etwa: Ein Leitfaden für Neudiagnostizierte]

Kritik von Melanie Trevethick, Neuseeland

Dieses sehr aufschlussreiche Buch beginnt mit einer Einleitung für alle Leser mit geringen Vorkenntnissen zu MS. Die Krankheit wird leicht verständlich und unter der Annahme beschrieben, dass der Leser mehr als einen flüchtigen Einblick in das Thema haben möchte. Neben den häufigsten Symptomen und ihrer Behandlung werden verschiedene diagnostische Prozesses erklärt.

Statt den Leser mit negativen Informationen zu bombardieren, wird im Mittelteil ausführlich darauf eingegangen, wie man sich seine positive Einstellung bewahren und mit der Krankheit leben kann. Damit ist das Buch eine erfrischende Abwechslung. Als Schlüssel zum erfolgreichen Umgang mit MS wird die Erkenntnis genannt, dass die Krankheit in Ihrem Leben existiert und dass ihr ein Platz zu geben ist, so dass Sie Seite an Seite mit ihr leben können. Es geht darum, die Symptome im Leben auszugleichen, ohne sich auf einen Zustand der Starre beschränken zu lassen. Diese Philosophie lässt sich am besten mit folgendem Zitat zu den MS- Erschöpfungszuständen zusammenfassen: “Bleib aktiv mit entsprechender Ruhe und ruhe nicht mit entsprechender Aktivität.”

Die Schwierigkeiten mit der Verleugnung und dem Kummer bzw. das intellektuelle bzw. emotionale Verständnis, welche Änderungen sich durch die Diagnose ergeben, werden einfühlsam aber auch herausfordernd behandelt. Das Buch bietet mehr als die reine Aufzählung dieser Probleme, nämlich wertvolle Techniken, diese Phasen durchzustehen und all jene Beziehungen auszubauen, die unser aller Leben aufrecht erhalten. Es gibt einfühlsame und praktische Ratschläge zu Themen wie Arbeitsplatz, der Entscheidung, wem und wann man von MS erzählen sollte und dem Kampf gegen die Mythen, die sich um die Krankheit ranken, im Gegensatz zu den hilfreichen Informationen, die im Internet zur Verfügung stehen.

Im letzten Abschnitt erhält der Leser weitere Einzelheiten zu aktuellen internationalen Entwicklungen bei der Vorhersage, Erkennung und Bekämpfung der Auswirkungen dieser komplexen Krankheit. Moderne Immunologieforschung spielt eine wichtige Rolle bei der Erklärung, wie autoimmune Erkrankungen funktionieren, und beim Verständnis, wie und warum die Zellen des Immunsystems und die Antikörper die Blut-Gehirn-Schranke überwinden und in das zentrale Nervensystem eindringen. Die neuen Bereiche der Genetik, die Gliazellen und die Forschung zu Infektionskrankheiten bergen allesamt Hinweise, die letztendlich zur Lösung der Rätsel der Krankheiten führen werden.

Insgesamt ist dieses Buch für den denkenden Menschen bestimmt, der sich einen umfassenden und einigermaßen detaillierten Überblick über den aktuellen Stand von MS wünscht. Ein sehr nützliches Glossar und zusätzliche Leselisten vervollständigen den Gesamteindruck, der das Buch zu einem Muss für jeden macht, der nach Antworten und Informationen über MS sucht.

Das Buch ist in Englisch und Spanisch erhältlich.

Herausgeber: Demos Medical Publishing, USA, 2002. Preis 21,95 US-$. ISBN 1- 888799-60-9 https://www.demosmedpub.com

 

 

Buchbesprechung – Life on Cripple Creek

[etwa: Leben als Krüppel]Von Dean Kramer

Kritik von Kathy Balt, Australien

Ich bin eine englischsprechende Australierin mit leidlichen Französischkenntnissen und kann auf niederländisch und italienisch bis 10 zählen. Doch die sehr schwierige, auch als „medizinischer Fachjargon“ bekannte Sprache ist mir ein Rätsel. Aus diesem Grund war „Life On Cripple Creek“ von Dean Kramer eine erfrischende Abwechslung zu den endlosen technischen Abhandlungen zu Multipler Sklerose, die einen zur Verzweiflung treiben.

Ich entschied mich bei der Behandlung eines MS- Schubes dafür, „Life on Cripple Creek“ zu lesen. Ich lese gern solche Bücher, um zu erfahren, wie andere mit der Krankheit zurecht kommen.

Ich muss zugeben, dass ich beim Kauf des Buchs wegen des Titels zögerte. Man sollte zwar keine vorschnellen Schlüsse ziehen, aber ich habe es trotzdem getan.

Jedenfalls konnte ich meine Ressentiments überwinden und habe das Buch regelrecht verschlungen. Ich musste lachen und weinen zugleich. Viele Seiten haben Eselsohren, immer dann, wenn der Autor genau meine Gedanken und Gefühle wiedergegeben hat. Es war wie eine wundervolle Reise durch mein eigenes Leben.

Ich empfehle dieses Buch allen, die das Leben mit MS kennen lernen möchten. Hier erfahren Sie die Wahrheit, ohne dass die emotionale Seite zu kurz kommt. Lassen Sie sich vom Titel nicht abschrecken, denn dahinter verbirgt sich eine höchst aufschlussreiche und ergreifende Story.

Herausgeber Demos Medical Publishing, USA, 2003. Price US $19.95.
ISBN 1-888799-68-4 https://www.demosmedpub.com

 

 

Website Rezension – The Well Spouse Foundation

Von Marty Beilin, Lehrer und Pfleger, USA

Seit ihrer Gründung 1988 ist die WSF [etwa: Verband für gesunde Lebenspartner] die einzige US-amerikanische Organisation, die sich der Unterstützung von Pflegern aus der Familie widmet. Etwa die Hälfte der Mitglieder pflegen ihre Lebenspartner, die an Multipler Sklerose erkrankt sind. Die Organisation sponsert ein Netzwerk mit derzeit über 40 örtlichen Hilfsgruppen. Neben vielen anderen Aktivitäten bleibt die Organisation auch über ihre Website (www.wellspouse.org) in Kontakt mit den Mitgliedern. Auf der Homepage sind neben Ankündigungen und Hinweisen für die Mitglieder auch Links zu Seiten mit detaillierteren Informationen zu finden. Durch ein Inhaltsverzeichnis auf jeder Seite gestaltet sich die Navigation recht einfach und alle bereitgestellten Information werden rechtzeitig aktualisiert.

Besonders zu beachten ist die Anzeigentafel unter “Virtual Community”. Hier kann jeder eine Nachricht hinterlassen. Viele dieser Nachrichten sind recht ergreifend und spiegeln eine Vielzahl an Emotionen wider. Die Tafel wird von der Redaktion nicht bearbeitet. Daher ist bei medizinischen oder rechtlichen Ratschlägen Vorsicht geboten, denn die Verfasser bleiben in der Mehrheit anonym und ihr Fachwissen ist nicht nachweisbar.

Das Gesamtdesign und -layout der Website ist nach heutigen Standards nicht gerade anspruchsvoll, doch für viele Pfleger und Mitarbeiter des Gesundheitswesens wird sich ein Besuch lohnen. Pfleger können neue Pflegestrategien kennen lernen und die Mediziner gewinnen Einblicke in die Probleme der Pflegenden.

Stress, Ärger, Angst, Traurigkeit und Gefühle der Isolierung, die Pfleger erfahren, haben mich sechs Jahre, nachdem meine Frau mit MS diagnostiziert wurde, absolut überwältigt. Meine Familie und Kollegen hatten zwar Mitleid, wollten aber von mir nur hören, dass alles „OK“ ist. Erst als ich andere Menschen in meiner Situation traf, habe ich die emotionale Unterstützung erhalten, die ich brauchte. Ich empfehle die Website der Well Spouse Foundation allen Pflegern weltweit.

www.wellspouse.org