Sie erreichen uns jederzeit per E-Mail|office@ms-selbsthilfe.at
Die italienische MS- Gesellschaft erfüllt die Rehabilitationsbedürfnisse 2015-04-08T13:36:09+00:00

Von Chiara Provasi, Hauptgeschäftsstelle, italienische Multiple-Sklerose-Gesellschaft, Genua, Italien

Hintergrund

Als 1976 der Heim-Rehabilitationsdienst der italienischen MS-Gesellschaft in Genua gegründet wurde, bot der staatliche Gesundheitsdienst keine Dienste an, die die Bedürfnisse stark beeinträchtigter Menschen mit MS erfüllten, die ihre Wohnung nur schwer verlassen können und die somit keine Dienste erhielten, von denen sie profitieren konnten. Zudem hatte für den staatlichen Gesundheitsdienst die Rehabilitation für Menschen in akuten Situationen Vorrang vor der Rehabilitation für Menschen mit chronischen Erkrankungen. Darüber hinaus galten und gelten für die öffentlichen Einrichtungen, die durch den staatlichen Gesundheitsdienst Rehabilitationsleistungen anbieten, begrenzte Öffnungszeiten, die vielen berufstätigen Menschen mit MS den Zugang zu diesen Diensten verwehren.

Die MS-Gesellschaft übernahm bis zum Jahr 1982 alle Kosten für den Dienst, als der staatliche Gesundheitsdienst offiziell die Bedeutung der Rehabilitation zu Hause für viele Menschen mit MS erkannte, um lange Krankenhausaufenthalte zu vermeiden und die Kosten zu verringern, die mit der Beförderung schwer beeinträchtigter Personen zu einer Rehabilitationseinrichtung verbunden sind.

Ziele:

  • Rehabilitationsdienste den Menschen anzubieten, die sonst aufgrund der Schwere ihrer Erkrankung, wegen baulicher Hindernisse der Wohnung oder wegen Beförderungsschwierigkeiten keinen Zugang zu diesen Diensten hätten.
  • Berufstätigen Menschen mit MS eine flexiblere Möglichkeit zu bieten, Rehabilitationsdienste in Anspruch zu nehmen.

Werbung für den Dienst

Die MS-Gesellschaft unterhält Informationsstände in den größeren MS-Diagnose- und Behandlungszentren, an denen die Patienten über den Heim-Rehabilitationsservice informiert werden.

Öffentliche Anbieter von gesundheitsbezogenen Dienstleistungen weisen Menschen mit MS auf den Rehabilitationsdienst hin und empfehlen ihnen, sich dort telefonisch weiter zu informieren. Dadurch werden längere Wartezeiten für die Rehabilitation durch eine Einrichtung des staatlichen Gesundheitsdienstes vermieden.
Im Magazin der MS-Gesellschaft erscheinen regelmäßig Informationen über den Rehabilitationsservice.
Die Mund-zu-Mund-Propaganda hat sich ebenfalls als effizientes Werbeinstrument für den Dienst herausgestellt.

Organisation des Dienstes

Ein Sozialarbeiter erhält eine Anfrage von einer interessierten Person, erklärt alle Dienstleistungen, die verfügbar sind, versucht, ihre Bedürfnisse und Interessen zu verstehen, und ermittelt, ob die Inanspruchnahme des Rehabilitationsdienstes angemessen ist.
Das Team, bestehend aus einem Rehabilitationsarzt, einer Krankenschwester, einem Beschäftigungstherapeuten, einem Physiotherapeuten, einem Sozialarbeiter und einem Psychologen bewerten die Person gemeinsam ausführlich im ambulanten Rehabilitationszentrum. Die erste Bewertung kann vom gesamten Team auch beim Interessenten zu Hause durchgeführt werden, wenn es für die betreffende Person unmöglich ist, das Rehabilitationszentrum aufzusuchen.

Das Team ermittelt, ob die Person für die Rehabilitation geeignet ist, ob die Rehabilitation zu Hause erfolgen kann(d. h. ob die Wohnung die geeignetste Umgebung ist) und entwickelt den Rehabilitationsplan.

Zu den Dienstleistungen, die vom Heim- Rehabilitationsservice angeboten werden, gehören:

  • Physiotherapie
  • Psychologischer Beistand
  • Sprach- und Schlucktherapie
  • Beratung zu technischen Hilfsmitteln und Wohnungsumgestaltungen
  • Bewertung und Training für die betroffene Person und die Familie durch die Krankenschwester

Ergebnisse

In der Region Italiens, die der Heim-Rehabilitationsdienst abdeckt, leben etwa 1.500 Menschen mit MS. Der Dienst betreut aktuell 651 Personen zu Hause. Rehabilitation, Unterstützung und Beratung werden von 13 Rehabilitationsärzten, 75 Physiotherapeuten, zwei Beschäftigungstherapeuten, sechs Psychologen, einer Krankenschwester, einem Sozialarbeiter und einem Verwaltungsmitarbeiter durchgeführt.

Ausgaben

  • Stundensatz für Rehabilitationsmitarbeiter
  • Aufwandsentschädigung für Hausbesuche, die eine lange Anfahrt erforderlich machen
  • Ständige Weiterbildung der Mitarbeiter
  • Verwaltungskosten Nachteile des Dienstes
  • Für die Mitarbeiter kann es schwierig sein, einige Bereiche der Region zu erreichen
  • Die Integration in die Gesellschaft kann erschwert sein
  • Eine „nicht neutrale“ Umgebung, die für die Rehabilitationsfachkraft nachteilig sein kann, wird erzeugt
  • Schwierigkeiten bei der Verwendung bestimmter Geräte

Vorteile des Dienstes

  • Schafft verbesserte Möglichkeiten, die Familienmitglieder in den Rehabilitationsplan einzubinden
  • Die Übungen werden in der tatsächlichen Lebenssituation der Person durchgeführt und nicht in einer „künstlichen Umgebung“ einer Gesundheitseinrichtung
  • Besonders beeinträchtigte Personen können rehabilitiert werden
  • Berufstätigen Menschen mit MS wird ein flexiblerer Zugang zu Rehabilitation gemäß ihren individuellen Bedürfnissen ermöglicht, ohne dass es notwendig ist, dass sie sich dafür frei nehmen
  • Die Verschlechterung des Erschöpfungszustandes wird vermieden, den viele Menschen mit MS sonst aufgrund von Reisen, Wärme, Wartezeiten und anderen negativen Aspekten erleben, die mit dem Besuch einer ambulanten Einrichtung verbunden sind
  • Bietet die ideale Situation, um Hilfsmittel auszuprobieren und ihren Einsatz zu üben

Die Heimrehabilitation, die von Fachkräften durchgeführt wird, die in entsprechenden Fortbildungen geschult werden, kann für viele Menschen mit MS eine wichtige Dienstleistung sein. Auch wenn es Nachteile gibt, der Dienst hat bewiesen, dass nicht in allen Fällen ein Aufenthalt im Krankenhaus zur Rehabilitation erforderlich ist, und hilft somit auch, Kosten einzusparen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich an Dr. Maria Laura Lopes De Carvalho, Rehabilitationszentrum der italienischen MS-Gesellschaft unter segreteriaaism@iol.it.